Samstag, 23. Januar 2016

Lust auf Brot?

Hallo ihr da draußen im Winter-Wunderland,


geht's euch auch manchmal so, dass ihr einfach Lust auf ne Stulle habt? Stulle kennt jeder? In manchen Gegenden heißt das auch "Scheibe Brot" :)
Ja und dann ist es echt doof, wenn man nix da hat. So und deshalb haben wir am letzten Wochenende gleich drei Brote gebacken. Allesamt im Original von der Betty von Happy Carb. Super Blog, wer ihn noch nicht kennt... lohnt sich da mal reinzuschauen ;)
Da uns entweder der KH-Anteil zu hoch war oder aber wir einige Mehle nicht da hatten, haben wir die Brot-Rezpte von Betty aber etwas verändert.

Wir haben diese dann Scheibenweise eingefroren. Nun haben wir einen portionierten Vorrat da. Vor allem, wenn man mal am Abend keine Zeit hat zu kochen oder es muss eben schnell gehen, kann so eine Stulle aus dem TK echt helfen  → bei 400 oder 600 Watt in der Mikrowelle aufgetaut und dann kurz auf den Toaster (Brötchenaufsatz) und fertig ist eine warme, frische Stulle :)

Noch ein Hinweis zum Brotgewürz: Ich finde das sehr lecker, Micha eher nicht so. Daher nehme ich wirklich nur ganz wenig, so zum abrunden. Schaut einfach wie es euch schmeckt oder lasst es einfach weg. Ist eben Fenchel, Anis und Kümmel drin. Ist ja nicht jedermann's Sache... 

Hier nun aber unsere Backwerke, wir haben alle drei Brote vorbereitet und zusammen abgebacken: (das Karotten-Schichtkäse-Brot braucht ca. 10 Minuten länger im Ofen)


Karotten-Schichtkäse-Brot


Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen

Zutaten: 


500 g Schichtkäse
50 g   Haferkleie
150 g Kürbiskernmehl
50 g Walnussmehl
5 Eier
3 EßL Chia-Samen
100 g Vital-Kerne-Mix (von Seeberger) oder alternativ Kürbiskerne
1 Karotte fein geraspelt
1 TL Guarkernmehl
2 TL Backpulver
2 TL Salz
1 TL Erythrit
1 Messerspitze Brotgewürz

Zubereitung:


Ca. 1 EßL Vital-Kerne beiseite stellen.
Alle restlichen Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer gut verrühren.
Den Teig in eine Silikonform oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und die restlichen Vitalkerne drüberstreuen. Etwas andrücken.

Nun im vorgeheizten Ofen ca. 60 Minuten backen.

Das wird ein richtiges Kastenbrot, mit normaler Brotgröße.

Im Originalrezept sind 250 g Haferkleie enthalten. Wir haben diese bis auf 50 g durch Nussmehle ersetzt, da uns die Haferkleie zu viele KH hat. Dass das Brot aufgeht, haben wir 1 TL Guarkernmehl dazugegeben.

(im Original bei Happy Carbs: Haferkleie-Karotten-Brot)

Die Nährwerte laut FDDB lauten:


Gesamt = 20 Portionen
pro Portion   
Brennwert
2598 kcal
130 kcal
Fett
133,9 g
6,7 g
Kohlenhydrate
83,2 g
4,1 g
Protein
237,1 g
11,8 g


Buttermilch-Kartoffelbrot


Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen

Zutaten: 


250 g Buttermilch
25 g  geschmolzene Butter
3 Eier
50 g Kürbiskernmehl
30 g Flohsamenschalen
25 g Eiweißpulver
30 g Kartoffelfaser
25 g Leinsamenmehl
25 g Haferkleie
1/2 TL Guarkernmehl
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1 TL Erythrit  
1 Messerspitze Brotgewürz

Zubereitung:



Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer gut verrühren.
Den Teig in eine Silikonform oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben

Nun im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen.

Das sind dann kleine niedliche Stullchen, aber man kann auch ruhig zwei, drei oder mehr davon genießen. Die Werte sind ja mehr als positiv :)

Im Originalrezept ist Kokosmehl enthalten. Leider hatten wir keins mehr da und Kokosmehl schmeckt man ja sowieso immer etwas heraus. So haben wir dieses durch Kürbiskernmehl ersetzt. Dass das Brot etwas aufgeht, haben wir 1/2 TL Guarkernmehl dazugegeben.

Man kann auch gerne dieses Brot noch mit Körnern verzieren, so wie auf unseren Fotos zu erkennen ist.

(im Original bei Happy Carbs: Buttermilch-Kartoffelbrot)

Die Nährwerte laut FDDB lauten:


Gesamt = 20 Portionen
pro Portion   
Brennwert
1091 kcal
54,5 kcal
Fett
50,3 g
2,5 g
Kohlenhydrate
34,7 g
1,7 g
Protein
90,3 g
4,5 g


Grau-Toast-Brot


Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen

Zutaten: 


250 g Buttermilch
25 g geschmolzene Butter
3 Eier
20 g Kürbiskernmehl
20 g Walnussmehl
25 g Flohsamenschalen
60 g Eiweißpulver
1/2 TL Guarkernmehl
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1 TL Erythrit  
1 Messerspitze Brotgewürz

Zubereitung:


Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer gut verrühren.
Den Teig in eine Silikonform oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben

Nun im vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen.

Auch das sind kleine Stullchen, die man ruhig genießen kann. Die Werte sind ja auch hier mehr als positiv :)

Tipp: Auf dem Brötchenaufsatz getoastet, schmecken sie noch viel besser.

Auch hier ist im Originalrezept Kokosmehl, das wir durch Kürbiskernmehl und Walnussmehl ersetzt haben. Dass das Brot etwas aufgeht, haben wir auch hier 1/2 TL Guarkernmehl dazugegeben.

(im Original bei Happy Carbs: Butter-Toastbrot)

Die Nährwerte laut FDDB lauten:


Gesamt = 20 Portionen
pro Portion   
Brennwert
943 kcal
47 kcal
Fett
46,6 g
2,3 g
Kohlenhydrate
20,4 g
1,0 g
Protein
97 g
4,8 g



Wir hoffen, wir haben euch einen tropfenden Zahn beschert :) Dann ran an den Ofen und nachbacken.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende.
Euer Micha und eure Kathrin

Sonntag, 17. Januar 2016

Apfel-Mandel-Tarte und Apfel-Marzipan-Muffins: Alles aus einem Teig!

Hallo alle miteinander,
Einen Teig machen, zwei Sorten Kuchen zum Kaffee am Wochenende. Soviel Abwechslung mit wenig Aufwand? Hört sich zu gut an, um wahr zu sein? Nein, geht alles...

Ich liebe Tartes :) 


Wenn der Belag dicker ist, als der Teig. Das ist soooo lecker :))) So ist es auch bei der Variante dieser Tarte.
Ihr macht einen Teig für einen komplett hohen normalen Kuchen und teilt ihn einfach. Die eine Hälfte wird die Tarte, aus der anderen Hälfte macht ihr kleine leckere Muffins. Ich esse normalerweise nicht allzu gern hohe Kuchen/Torten. Ist mir einfach zu viel Teig. Aber bei diesen beiden Sorten ist es eben ganz anders. Beides flach und von daher auch nicht zu mächtig.
Auch der Anteil der Äpfel ist vertretbar, denn ich habe für beide Kuchen ganze 3 Äpfel verbraucht.

So nun aber zu den Rezepten:

Zutaten für Beides:

 

3 Äpfel
ein paar Spritzer Zitronensaft
Butter zum Einfetten
100 g gehobelte Mandeln
einige Tropfen
 - Bittermandelaroma
 - Rosenwasser
2 Eßl LCW - Gourmet Fruchtaufstrich Aprikose
2 Eßl Sukrin gold (schmeckt lecker nach Karamell, kann auch mit Xucker ersetzt oder ganz weggelassen werden...)
3 Eßl Xucker Light (Erythrit) nach Bedarf/Geschmack

--> 1 Portion (also 100 g)  Dr. Almond Kuchenzauber 

-->  alternativ kann man auch nehmen:

150 g Kokosmehl
1 TL Backpulver/Natron
6  Eier
200 ml Sahne oder Milch
50 g  Butter
3 Eßl Xucker Light (Erythrit) (mehr oder weniger, je nach Geschmack)

Zubereitung für Beides:


- Dr. Almond Kuchenzauber nach Anleitung zubereiten oder

alternativ:
- Mehl, Eier, Sahne/Milch, Backpulver verrühren, bis alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet ist.
- Butter schmelzen und zusammen mit dem Erythrit unter den Teig rühren

Ofen auf 175 ° C Umluft vorheizen.

Welchen Teig ihr auch nehmt ist egal, eben was ihr dahabt oder favorisiert :)

-- > Die gesamte Teigmasse nun teilen.

Apfel-Mandel-Tarte


 

Für 12 Stück 

Zubereitung:

 

Die eine Teighälfte in eine gefettete Tarteform (oder Springform) geben. 2 Äpfel waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Nun ein paar Spritzer Zitronensaft drauf geben und vermischen. So werden die Äpfel nicht braun ;)
Anschließen die Apfelscheiben in Schneckenmuster auf dem Teig verteilt legen.
Die 2 Eßl Aprikosenmarmelade etwas erhitzen, damit sie flüssig wird und auf den Äpfeln verteilen. 
Nun 2 Eßl Xucker und 1 Eßl Sukrin gold erhitzen bis er flüssig ist. 80 g Mandeln hineingeben und unterrühren. Immer weiter rühren, bis die Mandeln anfangen sich langsam zu bräunen. Sofort vom Herd nehmen und auf die Tarte geben und gleichmäßig verstreichen.
VORSICHT: heißer Xucker ist wirklich sehr fies heiß und tut dolle weh....

Tarte erstmal beiseite stellen.

Nährwerte lt. FDDB - mit DrAlmond-Kuchenzauber als Teig

Gesamt = 12 Portionen
pro Portion   
Brennwert
1445 kcal
120 kcal
Fett
114,5 g
9,5 g
Kohlenhydrate
39,3 g
3,3 g
Protein
41,5 g
3,5 g

 

--> Nun kommen die Muffins ran.

 

Apfel-Marzipan-Muffins

 

- für 10 Stück beim Dr. Almond-Teig
- für 12 Stück, beim Teig mit Kokosmehl


Zubereitung:


1 Apfel waschen, schälen, in dünne Scheiben und dann in Stückchen schneiden. Ebenfalls in eine Schüssel geben. Auch hier ein paar Spritzer Zitronensaft drauf geben und vermischen. Nun 1 Eßl Xucker und 1 Eßl Sukrin gold  in einer kleinen Schüssel vermischen und in die gefetteten Muffinmulden eines Muffinbleches geben. 20 g Mandeln in den Mulden verteilen und anschließend die Apfelstücken darüber geben.
Nun in die andere Hälfte des Teiges einige Tropfen Bittermandelaroma und Rosenwasser geben und den Teig ebenfalls in die gefetteten Muffinmulden verteilen. Am besten geht das mit einem Eisportionierer. Da hat man dann eine ähnliche Teigmenge und es geht super einfach. Danke liebe Holla die Kochfee für diesen wirklich hilfreichen Tipp ;)
Nun schüttelt ihr das Muffinblech etwas oder klopft es ein bisschen auf die Arbeitsplatte. So dass sich der Teig richtig verteilt und die Füllung umschließt.

Nährwerte lt. FDDB - mit DrAlmond-Kuchenzauber als Teig

Gesamt = 10 Portionen
pro Portion   
Brennwert
967 kcal
 97 kcal
Fett
81,9 g
 8,1 g
Kohlenhydrate
22,3 g
 2,2 g
Protein
29,9 g
 3 g

NUN --> die Tarte und die Muffins im Ofen 25 min backen. Fertig ist die abwechslungsreiche Kaffeetafel ...

Die Idee zu diesen Muffin habe ich übrigens von einem Kuchen, den die Mutter meiner Freundin damals vor 30 Jahren immer gebacken hat... Apfelkuchen umgedreht. Man bäckt ihn einfach verkehrt herrum und dreht ihn dann... Karamellisiert schön :)
Oh je, gerade wo ich diese letzten Sätze hier schreibe, wird mir erschreckend bewusst, dass ich alt werden :O ...30 Jahre her und ich weiß es noch, als wenn es gestern gewesen war... Schlimm, oder...;)


So liebe Leute, ich muss jetzt erstmal den Schreck mit dem Alter verdauen. Euch wünsche ich dann ein schönes Wochenende und fröhliches Backen. Wir sehen uns :)

Eure Kathrin

Mittwoch, 13. Januar 2016

LCHF - Berlin - Treffen und Buffetleckereien

Hallo Ihr Lieben,
am vergangenen Montag waren wir wieder zum LCHF - Berlin-Treffen. Dieses Treffen findet monatlich statt. Meist am 1. Montag des Monats und bisher, mit einer Ausnahme im Martinello bei Martina und Angelo. Dies ist das erste und einzige uns bekannte LCHF - Restaurant in Berlin, vielleicht sogar Deutschlandweit. Cafe's gibt es ja schon ein paar mehr, aber ein Restaurant, wo man sich ohne lange Diskussion mit dem Kellner oder Koch ein LCHF - Gericht aussuchen kann, ist echt toll. Martina und Angelo leben beide nach dem LCHF - Prinzip und können das natürlich super in ihrem Restaurant umsetzen. Auf der Speisekarte stehen dort außer wirklich tolle traditionelle  italienische Speisen, auch LCHF - Gerichte. Wirklich sehr lecker und natürlich italienisch angehaucht :) Also einfach hin liebe Leute.


Diesesmal waren wir mit dem LCHF-Treffen aber bei der lieben Kathrin im LCHF-Institut. Kathrin betreibt das LCHF-Institut und hat selber mit LCHF viele Kilos abgenommen und sich gesund geschlemmt. Sie verkörpert die LCHF-Ernährung sozusagen. Wer sich für ein Coaching interessiert, sie hat u.a. ein Webseminar "Ran ans Fett". Also einfach bei ihr melden, wenn Interesse besteht.
Bei dem Treffen am Montag waren auch zwei neue Gesichter dabei. Schön Jutta und Katharina euch kennengelernt zu haben :) und auch super, wenn die Low Carb / LCHF - Gemeinde in Berlin und Umland immer größer wird. Ein Austausch und Treffen mit Gleichgesinnten ist immer toll und super wichtig. Die Erfolge der LCHFler aus dieser Gruppe, rund ums Abnehmen und gesund werden und bleiben, sprechen für sich. Wir haben alles dabei, von 10 bis über 30 Kilo - Abnahmen, hin bis zur Stabilisierung der Gesundheit für sich und/oder dem Partner. Echt Klasse Leute, weiter so :)

So nun aber zum Essen an diesem Abend :) Wir haben alle etwas zum Essen mitgebracht und hatten dann ein leckeres Buffet zusammengestellt



Wir hatten leckere Spinatquiche, Käsetarte, Lachsrolle, einen marokkanischen Krautsalat mit Avocadomus und Walnüsse, Gulaschsuppe, Wurst-Currysalat, Gurken-Pesto-Salat, Tomate-Mozzarella, Käsewürfel und Salat mit Sudda-Dressing im Parmesan-Körbchen.
--> alles super lecker und wir waren alle so satt und zufrieden :)

Wer sich für das eine oder andere Rezept interessiert, einfach hier oder über Facebook bei uns melden und wir leiten es dann an den jeweiligen "LCHF - Koch" weiter.
Was wir euch aber hier verraten können, sind unsere drei Mitbringsel zum LCHF - Buffet:

 

 1. Parmesan-Körbchen mit Salat 

 


Zutaten:
- Gemischter Salat (Salatherzen, Feldsalat, Tomaten, Grüne Gurke)
- 2 Stück Parmesan ca. 300 g
- Sudda-Dressing (unser ultimatives Dressing für vieles, aus dem Buch "Entpuppt" von Sudda)

Zubereitung:
- Parmesan fein reiben, Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen und den Parmesan in Kreisform (ca. 15 cm) auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech  verteilen. Bitte darauf achten, dass der Käse flächendeckend im Kreis verteilt ist. Es werden ca. 8-10 Kreise.
- 10 Mintuten backen
- mit dem Backblech herausnehmen (ist wichtig ! da der Käse sonst zu schnell hart wird)
- mit einem sehr flachen, breiten Metallheber die Kreise vom Backpapier lösen und sofort über eine normale umgedrehte Kaffeetasse stülpen. Mit der Handfläche die Tasse mit dem Parmesan umschließen, so dass der Käse eine Körbchenform hat.
--> Härtet wie gesagt sehr schnell aus und schwups haste ein Parmesankörbchen ;)

- den Salat klein schneiden
- in die Parmesankörbchen verteilen und
- mit dem Dressing servieren


2.  Gurken-Pesto-Salat 

 

Bild freundlicherweise vom LCHF-Institut zur Verfügung gestellt.


Zutaten:
- 2 Grüne Gurken
- ca. 75 g Parmesan
- 5-8 Cocktailtomaten
- 1/2 Tüte Pinienkerne (ca. 1-2 Eßl)
- grünes Pesto (50 g Basilikum frisch oder TK-aufgetaut, Olivenöl bis es eine geschmeidige Masse ergibt, grobes Salz, geriebener Parmesan, 1 Eßl Pinienkerne - alles pürieren und fertig ist das Pesto) siehe auch gern hier: Pesto

Zubereitung:
- Gurken grob schälen --> hier kann ruhig noch an der einen oder anderen Stelle die Schale dran sein
- Mit dem Sparschäler (oder er heißt auch Spargelschäler) Streifen aus der Gurke schneiden bis man auf die Kerne stößt. Die weiche Masse mit den Kernen nicht nehmen. Wird zu matschig. Die Kernmasse habe ich in den Salat für die Parmesankörbchen gemischt --> Resteverwertung :)
- Alle anderen Zutaten unterrühren und gut vermischen
- Der Salat wässert etwas nach, daher sollte ein Sieb oder ein Gitter unter den Salat gelegt werden, damit das Gurkenwasser ablaufen kann.


3. Wurst-Currysalat

 


Zutaten:
- 8 Geflügelwiener
- 1 mittelgroße Zwiebel
- 4-6 Cornichos (Auf den KH Wert achten beim kaufen!)
- Tomatenmark
- Sherryessig
- Salz, Pfeffer, Curry
- 1 Spritzer Worcestersauce
- Prise Xucker light

Zubereitung:
- Wiener und Gurken in Scheiben, Zwiebel in Würfel schneiden - in ein Gefäß geben
In einem separaten Gefäß das Dressing mischen:
- alle übrigen Zutaten zusammen mischen und kräftig verrühren, ggf. noch etwas abschmecken, je nach Bedarf.
- Dressing unter die Wiener-Zwiebel-Gurken-Mischung geben und etwas ziehen lassen. Am besten über Nacht.


Wie gesagt, alles relativ einfach nachzumachen und es ist auch noch preiswert. Ich finde ja immer gut, wenn man Rezepte hat, die nicht unbedingt exotische Lebensmittel benötigen. Die hat man meist nicht da, sind oft teuer und man braucht immer nur etwas und der Rest steht ewig rum ....

So, also wenn ihr auch mal am Berliner LCHF-Treffen teilnehmen wollt, einfach melden und wir sagen euch wann und wo. Es gibt auch eine Facebook-Seite von LCHF-Berlin- die aber als geschlossene Guppe funktioniert. Einfach auch da melden und dann könnt ihr der Gruppe beitreten.
Wir haben auch innerhalb der Gruppe besprochen, dass wir dieses Jahr mal beim LCHF - Berlin - Treffen ein Picknick in einem der vielen Berliner Parks machen wollen oder eine gemeinsame Fahrradtour. Also es wird spannend in der LCHF - Berlin - Szene. Seid mit dabei :)


Dann habt mal noch eine schöne Woche und viele Grüße
Kathrin